Blauer Schwede

Kurzbeschreibung

Die Sorte „Blauer Schwede“ ist unbekannter Herkunft.
Die Schalen- und Fleischfarbe ist violett.

Vermutungen über die Herkunft dieser Sorte werden im Abschlussbericht von “ Untersuchungen zur Farbstoffextraktion aus Kulturkartoffelstämmen (Solanum tuberosum – Genpool) und Prüfung einer wirtschaftlichen Nutzbarmachung darin enthaltener Farbpigmente für eine Non-Food-Verwertung“ angestellt:
In den 20er Jahren gab es in Deutschland eine blaufleischige Zuchtsorte, die „Schwarzblaue Salat“ von Cimbal (einer der Nestoren der deutschen Kartoffelzüchtung), die aus derKreuzung der legendären „Ersten von Frömsdorf“ aus dem Jahre 1884 mit einer unbekannten Sorte namens „Cetewayo“ hervorgegangen ist. Diese „Schwarzblaue Salat“ war spätreif, hatte eine blaue Schale, blaues Fleisch und längliche Knollen mit mitteltiefen Augen. Weitere Informationen gibt es leider nicht, die Sorte war einige Jahre in der Sortenliste und könnte die Stammform einiger der heute unter den verschiedensten Namen auftretenden blaufleischigen Sorten mit länglicher Knollenform sein.

Synonyme

Im vorgenannten Abschlussbericht werden zahlreiche „andere“ Sorten als identisch mit der Sorte „Blaue Schweden“ gelistet. Weitere Untersuchungen zu Synonymen dieser Sorte finden sich hier.

Mesabi Purple, Salad Blue, Blue Kongo, Finnländische Blaue, Bleue de la Manche, Bleue d’Artois, Violine, Blaue Zimmerli, Kefermarkter Blaue, British Columbia Blue, Purple Fiesta, Fenton, Blaue Fankhaus, Blaue Kongo,
Blaue Hindelbank, Sharons Blue, Blaue Linzer, Blaue Emmersteg, Blaue Uttwil, Violette Lanfermann, Blaue Suti, Idaho Blue

Bilder

Knolle

Pflanze

Blatt

Blüte

Lichtkeim

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.